Kapverden und Tauchen – das gehört einfach zusammen. 460 Kilometer von der afrikanischen Westküste entfernt bietet der Atlantik um die 15 Inseln des Archipels herum eine beeindruckende Artenvielfalt. Die Tauchreviere Santo Antão, Buracona und Bera de Coral sind dabei besonders beliebt. Um die Insel Sal herum locken Schiffswracks abenteuerlustige Taucher an. In die Unterwasserwelt begeben können sich Taucher auf den Kapverdischen Inseln das ganze Jahr über; das milde Klima und die angenehmen Wassertemperaturen auf Kapverden machen es möglich.

Kapverden Tauchen mit Buckelwalen und Haien

Kapverden tauchenJe nach Jahreszeit bietet sich den Tauchern dabei ein anderes Spektakel: Von März bis Mai ziehen Buckelwale durch den Atlantik, von Juli bis November lassen sich Manta-Rochen und Walhaie beobachten. Der Atlantik rund um die Inselgruppe ist ein bevorzugtes Habitat von Haien, die man hier beim Kapverden Tauchen hervorragend beobachten kann. Von Juli bis Oktober zieht es zudem die Wasserschildkröten an die Ufer, um im Sand ihre Eier abzulegen. Das Meer rund um die Kapverdischen Inseln ist noch nicht überfischt, sodass sich in den Korallenriffen und den felsigen Steilhängen der Vulkaninseln viele unterschiedliche Fischarten tummeln. Taucher auf Kapverden erleben eine fast unberührte Natur mit einem großen Artenreichtum. Beachten sollte man beim Kapverden Tauchen allerdings die zum Teil starke Strömung zum Gezeitenwechsel. Unerfahrene Taucher sollten sich zu anderen Tageszeiten unter Wasser begeben.

Tauchguides zeigen die besten Reviere

Wer auf den Kapverden tauchen möchte, findet die beste Infrastruktur auf der Insel Sal vor. Hier können sich Taucher auch in einer Druckkammer auf den Weg unter Wasser vorbereiten. Die meisten Tauchstationen setzen Vorerfahrung bei den Tauchern voraus; auf Sal finden sich allerdings auch einige Tauchschulen, die Anfänger unter ihre Fittiche nehmen und ihnen die Unterwasserwelt langsam nahe bringen. Die nötige Ausrüstung zum Kapverden Tauchen kann in der Regel direkt vor Ort ausgeliehen werden – nur Unterwasserfotografen sollten ihr eigenes Equipment mitbringen. Erfahrene Tauchguides zeigen Urlaubern gerne die sehenswertesten Tauchreviere. Einige Reiseveranstalter haben die Kapverden mittlerweile auch fest als Ziel für Taucher im Programm und bieten spezielle Tauchreisen an.

Die schönsten Tauchspots auf den Kapverdischen Inseln

Da die kapverdischen Inseln nicht so überfischt sind, wie andere Inselgruppen in nördlicheren Gebieten, gibt es hier vergleichsweise besonders viele Tauchgebiete. Hier finden passionierte Hobbytaucher und Anfänger einen Überblick über die schönsten Tauchgebiete auf den Kapverdischen Inseln:

  • Die Insel Sal: Die Insel gehört zum beliebtesten Ziel von Tauchern aus aller Welt. Vor allem die Strände vor der Stadt Santa Maria laden zu erlebnisreichen Tauchgängen ein. Seit 2011 befindet sich unter anderem der ORCA Dive Club Kapverden direkt am Strand von Santa Maria. Die Basis liegt zentral und ist von der Stadt aus einfach zu erreichen. Ausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden. Die Tauchgänge starten vom Schlauchboot aus. Insgesamt gibt es um die Insel herum 25 interessante Tauchplätze. Außerdem gibt es auf Sal auch Tauchschulen, die Anfänger in die wunderbare Unterwasserwelt der Kapverden einführen.
  • Die Insel Boavista: Die Tauchgründe um Boavista sind zwar etwas weiter von der Küste entfernt als auf der Insel Sal, aber sie verfügen über eine große Artenvielfalt. Manchmal kann es jedoch, aufgrund des aufgewirbelten Sandes am Meeresboden, zu eingeschränkten Sichtverhältnissen kommen.
  • Die Insel Santiago: Eine klare Sicht haben Touristen beim Tauchen vor Tarrafal auf Santiago. Die Sichtweiten betragen hier mindestens 20 Meter, wobei Taucher den Atlantik bis zu einer Tiefe von 40 Metern erkunden können.
  • Weitere beliebte Tauchreviere liegen vor Santo Antão. In den Gewässern vor San Antão können Inselurlauber beispielsweise in einer Wassertiefe von 12 Metern ein altes Schiffswrack besichtigen. Dieses befindet sich in Küstennähe und ist aufgrund der geringen Strömung vor allem für Tauchanfänger hervorragend geeignet.
  • Rund um Bera de Coral und Buracona eröffnen sich ebenfalls interessante Unterwasserwelten für passionierte Taucher.

Als Reiseziel für Taucher gewinnen die Kapverdischen Inseln immer mehr an Beliebtheit. In den letzten Jahren haben daher zahlreiche Tauchcenter und Tauchschulen an den Stränden der bewohnten Inseln eröffnet. Es ist daher zu erwarten, dass die Infrastruktur an den beliebtesten Tauchrevieren immer besser ausgebaut wird und auch immer mehr Tauchlehrgänge für Anfänger zur Verfügung gestellt werden. Es ist zu empfehlen sich eine wasserdichte Kamera im Vorfeld zu besorgen. So ist man nicht vor Ort auf horende Preise für Einweg unter Wasserdichte Kameras zu bezahlen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 7.3/10 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 2 votes)
Kapverden Tauchen, 7.3 out of 10 based on 3 ratings