Sal KapverdenDie Insel Sal ist das wichtigste touristische Ziel der Kapverden. Dabei wirkt die kleine Insel auf den ersten Blick eher enttäuschend: Während sich auf anderen Inseln des Archipels bizarre Felsformationen erheben oder lebhafte Städte den Reisenden einladen, sieht der Urlauber bei der Ankunft am Flughafen von Sal, Kapverden, erst einmal nur braune, trockene Landschaften. Doch dieser erste Eindruck täuscht. Das merken die Reisenden spätestens, wenn sie sich vom Flughafen aus aufmachen und der Straße bis an den traumhaften Sandstrand folgen. Hier bietet sich ein einzigartiger Blick auf die mächtigen Wellen des Atlantiks.

Sal Kapverden: Daten und Fakten

Sal ist eine der kleineren Inseln der Kapverden, misst gerade einmal 216 km². Der vollständige Name lautet Ilha do Sal, was übersetzt Insel des Salzes bedeutet. Sal gehört zu den Inseln über dem Wind, liegt östlich von Sao Nicolau und nördlich von Boa Vista. Das Eiland gehört zu den neun bewohnten Insel des Staates Kap Verde und ist, wie die anderen Inseln auch, vulkanischen Ursprungs. Das Alter des Eilands wird auf etwa 50 Millionen Jahre geschätzt. Die Insel zählt zu den trockensten Gebieten der Erde, mit rund 350 Sonnentagen im Jahr. Der Nord-Ost-Wind ist beständig und weht meist kräftig, was zu einem starken Wellengang führt, den Surfer aus aller Welt zu schätzen wissen.

Die Landschaft von Sal, Kapverden, wird von Kalkplateus und Dünenfeldern beherrscht. Im Landesinneren gibt es einige Berggipfel und Vulkanschlote, die heute allerdings nicht mehr aktiv sind. Im Norden bestimmen Lava-Küsten und Felstrände das Bild, der Süden ist aufgrund seiner herrlichen, strahlend weißen Sandstrände und der ausgedehnten Tauchgebiete bei Touristen besonders beliebt.

Auf Sal leben knapp 15.000 Einwohner, wie auf den anderen Inseln auch spricht man Portugiesisch und Kapverdisches Kreol. Hauptort der Insel ist Espargos, ein beliebtes Ziel für Urlauber ist die Stadt Santa Maria. Vor der Küste der Siedlung befinden sich die besten Tauchreviere der Insel.

Sal, die Salzinsel der Kapverden

Kapverden Insel SalBerühmt gemacht haben Sal, ursprünglich als „flache Insel“ bekannt, unter anderm die fast unberührt scheinenden Strände. Zuvor allerdings wurden bereits die reichen Salzvorkommen des Eilands geschätzt. Den Namen „flache Insel“ trug das Eiland am nordöstlichen Rand des Kapverdischen Inselarchipels zu Recht: Nur ganz im Norden ragen einige Vulkanfelsen in die Höhe. Genauso berechtigt ist allerdings der neuere Name. Sal deutet auf die zahlreichen Salinen hin, die hier ab dem 17. Jahrhundert entdeckt wurden. Der Abbau von Salz ist seitdem einer der wichtigsten Wirtschaftszweige auf Sal. Große Salinen wurden unter anderem in Santa Maria im Süden der Insel wie auch in Pedra de Lume angelegt. Das Ziel der Salzexporte waren die englischen und belgischen Kolonien in Afrika und Lateinamerika.

Heute wird auf Sal kein Salz mehr gefördert, die Salinen sind zum großen Anziehungspunkt für Touristen geworden. Sie sind mit warmem Salzwasser gefüllt. Wie im Toten Meer ist auch der Salzgehalt dieser kapverdischen Salinen so hoch, dass Badende im Wasser zu schweben scheinen.

Sal, das Paradies für Taucher und Surfer

Noch für eine zweite Eigenschaft ist die Insel Sal, Kapverden berühmt: Hier befinden sich Tauchschulen und die meisten Tauchstationen der Kapverdischen Inseln. Anfänger und Fortgeschrittene können sich von hier aus auf geführte Unterwassertouren begeben, eine einzigartige Meeresfauna erleben und an Schiffswracks tauchen. Von November bis Juli, wenn die Passatwinde über die Insel hinwegfegen, wird Sal zudem zum Paradies für Surfer, die hier auf der Suche nach der perfekten Welle sind.

Urlaub auf der Salzinsel Sal, Kapverden

Auf Sal, Kapverden, unweit der Hauptstadt Espargos, befindet sich der internationale Flughafen des Inselarchipels. Ursprünglich unter dem Mussoliniregime als Militärflughafen gegründet, wird er seit 1949 als Zivilflughafen genutzt. Vor allem dem Flughafen ist es zu verdanken, dass der Lebensstandard auf Sal über dem Standard der übrigen Kapverdischen Inseln liegt. Wirtschaftlich floriert Sal im Vergleich mit den anderen Inseln, touristisch ist die Insel mit am weitesten erschlossen; zum Ziel für Besucher aus aller Welt ist die Insel in den 1990er Jahren geworden, die Beliebtheit hält bis heute an. Direktflüge werden von München und Frankfurt am Main aus angeboten. Die Flugzeit dauert etwa sieben Stunden, inklusive Zwischenlandung auf Boa Vista. Dennoch sind die Strände nicht überlaufen, auf Sal, Kapverden, hat der Massentourismus noch keinen Einzug gehalten.

Touristen übernachten auf Sal in Santa Maria, der größten und lebhaftesten Stadt der Insel. Hier stehen die Hotelkomplexe, die ihren Gästen Animation und Erlebnisurlaub auf hohem Niveau bieten und darüber hinaus in Nähe der weißen Sandstrände liegen. Palmeira, wenige Kilometer im Westen von Espargos gelegen, kann ebenfalls mit vielen Bars und Cafés aufwarten. Die Stadt ist das Handelszentrum der Insel, von hier wird der In- und Export auf dem Seeweg gesteuert. Taucher finden wenige Kilometer vor der Küste Palmeiras reizvolle Unterwasserhöhlen und atemberaubende Riffe.

Unterwegs sind Urlauber auf Sal entweder mit den allgegenwärtigen blau-gelben Taxis oder mit einem Mietwagen. In Santa Maria besteht zudem die Möglichkeit, Motorroller zu mieten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)